Du möchtest Mangaka, Comic-Zeichnerin oder Comic-Zeichner im Stichblatt Verlag werden? ^^

Stichblatt Comics

Dann bist du hier auf alle Fälle schon mal richtig. ^.~

 

Gesucht werden im Stichblatt Verlag vor allem Geschichten, Ideen und Konzepte,  die neben einem reinen Unterhaltungswert auch eine Intention verfolgen bzw. sich mit einem oder mehreren Themen auseinander setzen.

Sprich: Unsere Zielgruppe sind Freigeister. ^-^

 

Das Genre in Sachen Comic ist übrigens offen und damit nicht auf Science Fiction oder Fantasy beschränkt. Gleichermaßen ist im Hinblick auf deinen Zeichenstil eine individuelle Note ausdrücklich erwünscht, d.h. deine Comics müssen nicht die klassischen großen Kulleraugen haben. Realistische Stile sind hier genauso gern gesehen wie stark abstrahierte Zeichnungen. Nicht selten kommt es viel eher, auf ihre Ausdrucksstärke und die zu erzählende Geschichte an. ^^

 

Projekte von Einzelkämpfern sind ebenso willkommen wie Team-Projekte.  Allerdings solltest du bzw. solltet ihr euch mit dem digitalen Zeichnen auskennen, da dieses die Arbeit auf dem Weg zur Veröffentlichung schlichtweg einfacher gestaltet.

Folgendes kannst du einreichen:

  • Kurz-Comic für 16-56 Seiten (Einsteiger-Variante):
    ausführliches Konzept, Charakterentwürfe, ggf. Stroryboard, nähere Infos zu dir
  • Einzelband für 200-350 Seiten
    (Ehrgeizige Einsteiger-Variante):

    ausführliches Konzept, Charakterentwürfe, ggf. Storyboard für die ersten 30 Seiten, nähere Infos zu dir
  • Comic-Reihe (Wiederholungstäter-Variante ^.~):
    grobes Konzept mit dem geplanten Ausmaß, Charakterentwürfe, nähere Infos zu dir und Arbeitsproben (wenigstens drei in sich abgeschlossene Comic-Projekte mit mindestens 16 Seiten)

Aktuelle Ausschreibung:

Kurz-Manga-Anthologie "Project: Leben" (Pilotprojekt)


Wichtig:

Bitte sende deine Unterlagen nicht per Post, sondern per E-Mail oder bei größeren Datenmengen mit wetransfer an info@stichblatt.de . Das ist kostengünstiger, umweltfreundlicher und spart schlussendlich auch Platz. ^^ 

Ein Hinweis zur Arbeitsweise des Stichblatt Verlages

Bereits fertig gezeichnete Geschichten sind schwieriger zu Lektorieren (Ja, auch Comics werden Lektoriert und das bezieht sich auf Text UND Bild ^^) als Geschichten, die sich noch im Bereich "Skizze" oder besser noch "Storyboard" befinden. Das gilt besonders, wenn es sich um dein erstes Comic-Projekt handelt, dass du durchziehen und veröffentlichen willst. Es ist immer gut erst einmal klein Anzufangen, damit du auch für dich herausfindest, ob dir die Arbeit des Professionellen-Comic-Zeichnens überhaupt liegt. Das Besondere an diesem Verlag besteht daher in erster Linie auch darin, dass du bei deinem Geschichten-Projekt redaktionell begleitet wirst, damit du A. zu einem Ende kommst (unauffälliger aber liebevoll gemeinter sozialer Druck von Außen ist - wie ich aus eigener Erfahrung weiß - ein hervorragender Anreiz, um ein Projekt doch noch irgendwann zu einem Ende zu kriegen ^^') und B. mit Hilfe von ein paar Anregungen und einer vertrauensvollen Rücksprache etwas Druckreifes und in sich rundes auf die Beine stellst. Dieses Verlagskonzept richtet sich daher hauptsächlich an Zeichnerinnen und Zeichner, die sich gern auf so etwas experimentelles einlassen, sich in dieser Hinsicht mal unter zwangloser Schutzatmosphäre ausprobieren und eine gut gemeinte Chance nutzen möchten. ^^

So viel zur textbasierten Theorie, ein paar weitere Eindrücke (speziell in Sachen Kurz-Manga) gibt's auch hier in der Bewegtbild variante: ^^


Ein Hinweis zu den Verlagskonditionen

Mit der redaktionellen Begleitung bis hin zu Buchdruck, Bürokratie und Vertrieb geht der Stichblatt Verlag in Vorleistung. Als Mangaka, Comic-Zeichnerin oder Comic-Zeichner wirst an den Buchverkäufen beteiligt. Dein Honorar beläuft sich in der Regel auf 30 Prozent vom Nettoverkaufspreis des Buches, der je nach Vertriebsweg (z.B. über den Verlag selbst, den Großhandel und Buchhandlungen) aufgrund von Händlerrabatten variieren kann. Bei Gemeinschaftsprojekten, wie Anthologien oder im Team entwickelten und gezeichneten Geschichten, wird das Honorar in diesem Rahmen je nach Arbeitsanteil natürlich unter allen Beteiligten aufgeteilt. ^.~