Du möchtest also Autorin bzw. Autor im Stichblatt Verlag werden? ^-^

Manuskripte für den Stichblatt Verlag

Dann fühle dich mal herzlichst willkommen in einem eher experimentellen Verlagswesen. ^.~
 

Gesucht werden spannende, interessante sowie unterhaltsame Geschichten oder auch anders geartete Textsorten, die sich mit bestimmten Themen auseinandersetzen oder auch (literarisch oder was dir sonst so einfällt) einfach mal einen anderen Ansatz oder etwas völlig Neues ausprobieren. Im Stichblatt Verlag geht es also lediglich zum einen um den Aspekt der Unterhaltung. Zum anderen (und, ja, mit der gleichen Gewichtung) geht es darum, dass die werte Leserschaft beim Lesen gefälligst mal ein bisschen angestichelt wird, damit sie in ihren Köpfen die ausgetretenen Wege ihrer Denkverbindungen um ein paar abgeschlagene Trampelpfade über die kognitiven Berggipfel erweitert. ^-^

Und was das genaue Genre angeht, so besteht das Programm des Stichblaltt Verlags aus - wie es im Motto heißt - "Fantasy für Freigeister". Gemeint ist damit Fantasy in dem weitesten Sinne, welcher dir für dein Projekt eben so einfällt (ist halt für Freieister ^.~).  Nicht alles passt in eine Schublade (schon gar nicht, wenn man mal was ausprobieren will ...), daher fange ich - nach Möglichkeit - auch gar nicht erst groß damit an. Aber da auch ein Denken ohne durchlassdichte Schubladen ein wenig Übung erfordert, ist hier trotzdem eine kleine Orientierungshilfe:

"Fantasy in weitesten Sinne" beinhaltet z.B. Elemente der High und oder Urban Fantasy, Science Fiction so ziemlich jeder Fasson, Mystery und Paranormales, Thriller mit mystischen Elementen, Dystopien, Horror- und Grusel-Themen mit Geister- und Hexenkram, Steampunk, phantastische Satire, phantastisch-skurrile Textsammlungen, Funtasy, Alltagsphantastik, experimentelle Phantastik und, und, und, und, und, und ...

 

So, und sollte dein spezielles Sub-Sub-Sub-Genre-Mix-Projekt nun nicht zu einem dieser Schlagworte gehören - keine Panik. Die Beispielliste ist nach oben, unten, rechts und links hin offen. Und im Zweifel tut Fragen ja nun auch nicht weh. ^.~

Folgendes kannst du einreichen

  • Roman-Manuskript, Einzelband mit max. 400 Normseiten:
    (für Einsteiger I)

    Infos über dich, Exposé deines Buchmanuskripts (max. 2 A4 Seiten, wichtig: Was ist dein Thema bzw. dein besonderer Ansatz? - siehe oben), Leseprobe (max. 20 Normseiten)
  • Kurz-Roman-Manuskript, 80 bis 150 Normseiten:
    (für Einsteiger II, ggf. mit Blick auf eine Graphic Novel)
    Infos über dich, Exposé deines Buchmanuskripts (max. 2 A4 Seiten, wichtig: Was ist dein Thema bzw. dein besonderer Ansatz? - siehe oben), Leseprobe (max. 20 Normseiten)
  • Text- oder Geschichtensammlungen sowie Experimentelles mit max. 300 Normseiten:
    (für Einsteiger III, ggf. mit Blick auf Illustrationen)
    Infos
    über dich, Exposé zu deinem Konzept-Entwurf (max. 2 A4 Seiten + Inhaltsübersicht der eingeplanten Texte, wichtig: Was sind die Themen deiner Texte bzw. deren besonderer Ansatz bzw. Ansätze? - siehe oben), Leseprobe möglichst verschiedener Texte (max. 20 Normseiten)

Und auch noch ganz wichtig:

Bitte reiche dein Exposé (usw.) nur per E-Mail an info@stichblatt.de ein, da dies sowohl umweltfreundlicher als auch kostengünstiger ist, als es mit der Post zuschicken.
Ein nicht angefragtes Exposé, das in nicht digitaler Form ankommt, wird aufgrund der eher überschaubaren Lagerkapazitäten und der verlagsinternen Arbeitsweise leider nicht berücksichtigt und kann auch nicht zurückgeschickt werden, sofern kein frankierter Rückumschlag beiliegt.

 

Reihen und Wälzer ...

Da es die Möglichkeiten des Stichblatt Verlages aktuell sprengen würde, werden von Debüt-Autorinnen und Debüt-Autoren aktuell nur abgeschossene Geschichten und Texte, die die oben genannten Maßzahlen nicht übersteigen, angenommen. Solltest du bereits ein oder mehrere Bücher veröffentlicht haben, sind ggf. auch Reihen in überschaubaren Ausmaß möglich, sofern die einzelnen Bände die 400 Normseiten nicht überschreiten.

Hinweis: Verlagskonditionen

Mit der redaktionellen Begleitung sowie Buchdruck, Bürokratie und Vertrieb geht der Stichblatt Verlag in Vorleistung. Als Autorin oder Autor, wirst du an den Buchverkäufen beteiligt. Dein Honorar kann bis zu 30 Prozent vom Nettoverkaufspreis der Verlages für das jeweilige Buch betragen. Je nach Vertriebsweg (z.B. über den Verlag selbst, den Großhandel und Buchhandlungen) kann dieser aufgrund von Händlerrabatten variieren. Bei Gemeinschaftsprojekten, wie Anthologien, im Team-Projekten oder Graphic Novels mit externer Illustratorin oder Illustrator, wird das Honorar in diesem Rahmen natürlich unter allen Beteiligten aufgeteilt. ^.~

Die Arbeitsweise des Stichblatt Verlages

- Diese experimentelle Sache mit dem Lektorat & dem Gemeinschaftsprinzip -

 

Ganz ohne Frage, ein Lektorat ist wichtig, besonders bei umfangreichen Prosatexten. Daher geht auch im Stichblatt Verlag kein Buch in den Druck, ohne dass es zuvor von verschiedenen Seiten überprüft und druchgesehen wurde. Im Stichblatt Verlag ist diesbezüglich und auch im Hinblick auf die Vermarktung des Buches stets die Eigeninitiative der jeweiligen Autorin oder des Autors gefragt. Daher werden die Kosten für ein evtl. notwendiges Lektorat nicht durch den Verlag getragen. (So kommt u.a. im Übrigen auch das überdurchschnittliche Honorar zustande. ^.~) Aber keine Angst, du wirst keineswegs in ein Lektorat gedrängt oder mit diesem Thema allein gelassen. Der Stichblatt Verlag setzt diesbezüglich nämlich auf freiwillige Helferinnen und Helfer bzw. vermittelt dich ggf. auch an eine geeignete Lektorin oder Lektor weiter. Außerdem steht dir der Verlag auch so gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schließlich ist es sehr wohl im Interesse des Stichblatt Verlages ein schönes und lesenswertes Produkt auf den Markt zu bringen. ^^

 

Ein weiterer Ansatz des Stichblatt Verlages ist außerdem, bei sehr experimentellen Ansätzen oder wenn das Budget für ein Lektorat hinten und vorne einfach nicht reicht, mit dem Buch einen  Beta-Test zu starten. (Genaueres dazu klären wir im Fall des Falles, da es an dieser Stelle ein gutes Stück zu weit führen würde. ^^')

 

Sobald dein Manuskript drucktauglich lektoriert ist, kümmert sich der Verlag darum, ein "richtiges" Buch daraus zu machen, wobei du als Autorin oder Autor aktiv mit eingebunden wirst, z.B. wenn es um die Prüfung des Vordrucks oder die Werbung geht. Ebenso hast du bei der Gestaltung des Buches ein Mitspracherecht, wobei das letzte Wort (aufgrund der Branchenerfahrung und der Corporate Identity) im Zweifelsfall beim Verlag liegt. Beispielsweise werden für den Buchdruck derzeit nur Taschenbücher im Format 11,6 cm x 17,5 cm mit weißen Naturpapierinnenseiten verwendet.

 

Das Anliegen des Stichblatt Verlages ist ein Arbeiten und Veröffentlichen auf Augenhöhe, das besonders innovativen und nicht-schubladen-konformen Geschichten und Buchprojekten ein Plattform ermöglicht. Es geht um Toleranz sowie ein gegenseitiges Geben, Nehmen und Unterstützen sowie die Möglichkeit einfach mal (fast ^.~) völlig unbekümmert etwas auszuprobieren. - Tja, und sofern du mit diesen Voraussetzungen leben kannst, bist du herzlich zum Einsenden deiner Schreibprojekte eingeladen. ^^