· 

Schreiben bis zum Ende (Kolumne zum Monatsende)

Schreiben bis zum Ende (Novemberkolumne zum Monatsende)

Moin moin, ihr Lieben! ^^

Der Monat ist schon wieder rum und die Weihnachtszeit zieht allmählich ihre Kreise und kündigt das Jahresende an. Das an sich ist natürlich noch lange kein Grund um Müdigkeit vorzuschützen. Ehrlich gesagt ist mein Terminplan für den Monat Dezember schon überdurchschnittlich voll. ^^' Trotzdem soll es aus aktuellem Anlass heute um das Thema "Ende," gehen. ^^

Fertig! ^o^ - Und nun ...?

Ja, es kommt bei Schreibenden hin und wieder vor: Und plötzlich war der Roman dann fertig ...

 

Nach langem Daraufhinarbeiten habe ich das dieses Jahr tatsächtlich ganze drei Mal hingekriegt, was in Anbetracht dessen, dass mein letztes Erlebnis dieser Art gute drei Jahre zurückliegt, was für meine Verhältnisse schon ziemlich beachtlich ist. ^^'

Im Frühjahr unser 2. "Tyrrin Hexenkater"-Band. Im Sommer dann mein erster Einzelband "Zum Brückenschlag" und vor zwei Wochen der 2. Band meiner Fantasy-Trilogie "von Bitterweg". Bei allen dreien handelt es sich um relativ langwierige Projekte, die mich - wie das Wort langwierig schon vermuten lässt - relativ lange beschäftigt haben - und mich in näherer Zukunft noch recht gut beschäftigen werden, da die Überarbeitung noch aussteht. Trotzdem ist es schon etwas anderes, das bisher Geschriebene zu überarbeiten und ggf. nachzubessern, als etwas völlig neu zu schreiben. Mit anderen Worten: Huch, ich glaube jetzt fehlt hier etwas. ^^'

 

Ich kann nicht leugnen, dass es durchaus etwas Beruhigendes haben kann, je nach kreativer Phase mal hieran und mal daran zu schreiben. Schön, vielleicht zieht sich der Schreibprozess dadurch eventuell etwas in die Länge, andererseits kann - bei mir persönlich - gerade diese Mehrgleisigkeit dabei helfen, schwierige Phasen zu überbrücken. Zum Beispiel, wenn ich bei einer Geschichte nicht so richtig weiter komme. Manchmal tut es auch einfach nur gut, mal eine andere Erzählperspektive einzunehmen. ^-^

 

Ja, aber - wie gesagt - fertig ist fertig. Und das hat zum einen natürlich schon etwas sehr Erleichterndes - um nicht zu sagen etwas Befreiendes. Zum anderen fehlt plötzlich auch irgendwas, besonders wenn man sich bis gerade eben noch sehr intensiv mit der jeweiligen Geschichte und ihrer Handlung auseinander gesetzt hat. Gerade die letzten Szenen haben für mich immer viel mit dem berühmten Endspurt gemeinsam (und dann meist auch noch steil berg ab). Tja und dann ... Also nach dem Zieleinauf ... ^^'

 

Das wiederum hat dann etwas von einer leichten Orientierungslosigkeit (die ich übrigens auch sehr gut nach dem Fertiglesen von Büchern kenne ...), da nun quasi wieder alle Türen und Tore offen stehen, um mit etwas Neuem zu beginnen. Stellt sich nur die Frage, womit genau? Auswahl kann nämlich ziemlich verwirrend sein, wenn plötzlich mehr als genug Zeit und Gelegenheit da ist, um sie zu treffen.

 

Da ich mich aufgrund meiner jüngsten "Endfindung" aktuell eher noch in der orientierunglosen "Oh, Freiheit! ö.ö"-Phase befinde, gehe ich diese Entscheidung erst einmal recht pragmatisch an. Sprich, ich lenke mich mit anderen Dingen, wie dem Weihnachtsgeschäft und administrativen Verlegerinnentätigkeiten ab. - Na schön, für den spontanen Kreativitätsschub liegt immer irgendwo ein Notizbuch (für kürzere Geschichten) parart. Und nicht viel weiter weg liegt auch schon das Konzept für einen Science Fiction-Roman, den ich mir endlich einmal aus dem Ärmel zu schütteln gedenke. ^^ Gleich dahinter lauert auch schon unser Hexenkater mit seinem dritten großen Abenteuer, welches im Hinblick auf das grundlegende Konzept ebenfalls schon bereit liegt. Na ja, und hier und das ploppen über kurz oder lang immer noch mal weitere Ideen auf, aber diese brauchen erfahrungsgemäß meist noch etwas Gärzeit. Und man will ja auch nicht übertreiben. XD

 

Ganz in diesem Sinne, soll es an dieser Stelle das auch für heute gewesen sein. Wie ergeht es euch, wenn ihr eure Projekte (seien es geschriebene, gelesene oder auch ganz und gar anders geartete ^.~) beendet?

 

Ich wünsche euch einen guten und besinnlichen Start in die Adventszeit. ^^

 

Eure Platti

Kommentar schreiben

Kommentare: 0